Herbstzeit im Ayurveda und der Einfluss auf die Doshas und die Haut



Mit dem Wechsel der Jahreszeiten und dem damit verbundenen Wechsel der Energien um uns, werden auch die Energien in uns stark beeinflusst. Der Sommer ist von der Pitta-Energie dominiert und mit dem Beginn des Herbstes hat diese ihr Maximum erreicht.


Der Herbst wird vom Vata-Dosha dominiert, denn er hat die gleichen Eigenschaften wie dieses Dosha: trocken, klar, beweglich, kalt, rau und leicht. Da im Ayurveda Gleiches immer Gleiches verstärkt, ist das Vata Dosha im Herbst erhöht und neigt dazu, aus dem Gleichgewicht zu geraten. Vata 
steuert als Bewegungsprinzip das zentrale Nervensystem, Herz und Kreislauf sowie die anderen beiden Doshas. Sobald uns nun die ersten Herbstwinde um die Ohren blasen, steigert sich deswegen auch unsere Empfänglichkeit für die typischen Vata-Beschwerden wie Verdauungsprobleme, Gliederschmerz, kalte Hände und Füße, Erkältung, Rastlosigkeit, Energieverlust und Immunschwäche.


War der Sommer dazu noch recht heiß und trocken, kann sich in dieser Zeit unser Pitta-Dosha erhöht haben und die Trockenheit hat zusätzlich das Vata verstärkt. Dies wirkt sich so auf den Körper aus, dass du eventuell öfter etwas genervt oder gereizt bist, die Verdauung unruhig ist oder sich leichte Hautprobleme wie Ausschläge zeigen. Bei manchen Menschen verstärkt sich im Sommer/Herbst die Neurodermitis, was sich ayurvedisch mit den Einflüssen der zwei Doshas Vata und Pitta erklären lässt.


Du darfst deinem Körper die Zeit und die Unterstützung geben, sich auf den Wechsel im Außen auch von Innen anzupassen. So wie die Natur sich dem herbstlichen Wetter anpasst und sich langsam zurückzieht, nachdem sie zu Beginn des Herbstes uns reichlich mit der Ernte beschenkt hat. So darf auch unser Körper langsam entspannen, war er doch im Sommer sehr aktiv und voller Tatendrang.


Geben wir uns nicht die Zeit, uns an den Wechsel zu gewöhnen, wird der Körper sich diese Zeit einfordern, in Form von typischen Herbst-Erkältungen. Daher ist es sinnvoll in dieser Zeit den Körper mit einer ayurvedischen Kur zu entlasten und zu entgiften, damit du den Herbst kraftvoll und energiegeladen genießen kannst!


Eine solche Kur kannst du von zu Hause aus selber machen. Die genaue Vorgehensweise, Rezepte, Kräuter und Anleitungen kannst du dir ab Oktober auf meiner Homepage herunterladen.





Unabhängig davon ob du eine Herbst-Entgiftungskur machen möchtest, teile ich hier mit dir drei wichtige Tipps, wie du den Jahreszeitenwechsel möglichst gesund und kraftvoll erleben kannst:


1. Integrieren Routinen: die morgendliche Meditation oder die erdende Fußmassage am Abend verleiht Kraft und Erdung und senkt das innerliche Vata.


2. Warme und erdende Speisen: das Agni (Verdauungsfeuer) kann nach der heißen Sommerzeit noch etwas geschwächt sein und sollte daher mit warmen Speisen und Getränken unterstützt werden. Iss einfache, aber gehaltvollere Speisen. Reisgerichte mit Gemüse, Getreidegerichte, Suppen etc.


3. Versorge dich mit Feuchtigkeit: der Sommer hat dich ausgetrocknet, also darfst du dir jetzt besonders viel Feuchtigkeit von Innen und Außen schenken. Dafür eignen sich Feuchtigkeitsspendende Gesichts- und Haarmasken, Bäder, tolle Kräutertees und gesunde Öle und Fette in Form von Nüssen und Saaten.


Ich hoffe diese Tipps waren hilfreich für dich, ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung. Gerne kannst du mir berichten, wie die Routinen für dich umgesetzt hast und mir Fragen dazu stellen.